Bürgerinnen und Bürger zeigen Flagge gegen Rechts! Bunt statt Braun! Frühlingsfest in Güntersen

Für den 28. Februar 2015 wurde ein Neonazi-Aufmarsch zum Gedenken des SA-Verbrechers Horst Wessel in Güntersen angekündigt obwohl es im Dorf keinerlei Bezug zu Wessel gibt.

Dieser Aufmarsch sollte ausgerechnet vor dem Gasthaus "Lindhorst" enden, wo der Rockerclub "Hells Angels" 2014 seine regelmäßigen bundesweiten Treffen abgehalten hatte.

Anlass für Bürgerinnen und Bürger aus Güntersen und Umgebung, mit einem Frühlingsfest "Bunt statt Braun" dagegen zu halten. Dutzende Freiwillige und Vereine halfen. Ein umfangreiches Kulturprogramm wurde geboten - von Klassik (Göttinger Symphonieorchester) bis Folk (z.B: Zigan Tzigan).

Alle Infos: www.guentersen.de

Das Frühlingsfest in Güntersen

 

Mehr als 2000 Bürgerinnen und Bürger kamen, um die Günterser in ihrer Ablehnung gegen Nazis und kriminelle Rocker zu unterstützen, darunter auch Stefan Wenzel und viele Grüne aus dem Kreis Göttingen.

Die Nazis sahen sich durch das Fest gezwungen, ihren Aufmarsch abzusagen!

Stefan Wenzel mit Thomas Espanner (dem Geiger von "Zigan Tzigan" - links) und Lars Wätzold (Comedian und Conferencier aus Göttingen - rechts)

 

"Wenn sozialer Friede und öffentliche Sicherheit verloren gehen, wird schmerzlich bewusst was auf dem Spiel steht," sagte Stefan Wenzel zum Frühlingsfest in Güntersen. Dieses Dorf zeige in eindrucksvoller Form welche Kraft die Zivilgesellschaft entfalten kann, wenn sie gemeinsam für ein friedliches Zusammenleben einsteht.

"Anstelle einer Demonstration von Rechtsextremisten und Hells Angels findet heute ein Fest statt, dass mit einem interkulturellen Gottesdienst begann und von vielen verschiedenen Künstlern aus der Region und Land bestritten werde - getragen von einer breiten parteiübergreifenden politischen Unterstützung," so Stefan Wenzel in seinem Grußwort.

Zurück zum Pressearchiv