Pressemeldung Nr. 18 vom

Fachkräftemangel in Niedersachsen Grüne: Zuwanderung und Zugang zum Arbeitsmarkt erleichtern

Heute (Freitag) veranstaltet der Bund Türkisch-Europäischer Unternehmer/-innen (BTEU) eine Podiumsdiskussion zum Thema "Fachkräftemangel und Zuwanderung in Niedersachsen". Als Gastrednerin wird die Bundesvorsitzende von Bündnis 90/ Die Grünen und Bundestagsabgeordnete Claudia Roth die Folgen des Fachkräftemangels und vor allem Grüne Ideen zu dessen Bekämpfung vorstellen. Roth: "Ganz wichtig ist, dass die bereits hier lebenden Migrantinnen und Migranten einen erleichterten Zugang zum Arbeitsmarkt bekommen. Ihre im Herkunftsland erworbenen Bildungsabschlüsse müssen unbürokratisch und nach transparenten Regeln anerkannt werden. Ausländische Absolventinnen und Absolventen deutscher Unis brauchen nach ihrem Studienabschluss uneingeschränkten Zugang zum Arbeitsmarkt."

Schon im Jahr 2006 konnten in Niedersachsen 2.000 freie Ingenieursstellen nicht besetzt werden. Diese Zahl nimmt inzwischen weiter zu. Mit einem Anteil von mehr als 99 Prozent bilden kleine und mittlere Unternehmen das Rückgrat der Wirtschaft hierzulande. Und gerade diese Betriebe leiden besonders darunter, ihre Stellen nicht mehr besetzen zu können. "Kurzfristig wäre den Unternehmen geholfen, wenn der Zuzug ausländischer Spitzen- und Fachkräfte erleichtert würde. Wir brauchen deshalb eine Punkteregelung für qualifizierte Zuwanderung und fordern die Ausweitung des Entsendegesetzes auf alle Branchen", sagte der Spitzenkandidat und Fraktionsvorsitzende der Grünen Stefan Wenzel. Freizügigkeit müsse allen Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern - auch aus den neuen EU-Ländern – gewährt werden.

Zurück zum Pressearchiv