Statement Stefan Wenzel: Gründe für Wiesenhof-Sitzverlagerung nach Liechtenstein liegen weiter im Dunkeln

Die PHW-Lohmann & Co AG ("Wiesenhof"-Geflügel) hat laut Handelsregister ihren Sitz von Visbek nach Liechtenstein verlegt. Einen Medienbericht zufolge weist das Unternehmen zurück, dass dies steuerliche Gründe habe. Es gibt dagegen an, dies habe strategische Gründe, wie eine bessere Abstimmung der mittlerweile internationalen Aktivitäten.

Dazu erklärt der finanzpolitische Sprecher der Grünen im Landtag, Stefan Wenzel:

„Ich halte die Begründung für Verlagerung des Hauptsitzes eines großen niedersächsischen Konzerns nach Liechtenstein für unglaubwürdig und lediglich vorgeschoben. Ich fordere die Landesregierung auf, die Entwicklung der Verrechnungspreise zwischen den vielen Konzerngesellschaften sehr genau zu prüfen. Mit der Verlegung des Sitzes umgeht Lohmann auch die Meldung der wirtschaftlich Berechtigten des Konzerns an das Transparenzregister. Diese Regelung war nach Bekanntwerden der sogenannten Panama-Papers eingeführt worden, um Geldwäsche zu verhindern.

 Merkwürdig ist außerdem, dass die Landesregierung behauptet, sie habe nichts von der Sitzverlagerung gewusst. Hier besteht offenbar nicht nur für die Öffentlichkeit, sondern auch bei der Landesregierung selbst noch großer Aufklärungsbedarf über die Hintergründe.“

Zum Hintergrund

Die PHW Gruppe - Lohmann und Co AG vertreibt insbesondere Hähnchen und Putenfleisch unter der Marke Wiesenhof, zudem Tierernährung und Veterinärprodukte. Nach eigenen Angaben hat sie 6.800 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und 2,6 Mrd. € Umsatz.

Zurück zum Pressearchiv